Wie lassen sich Grundprinzipien der Farbgestaltung für Architekten vermitteln?



Prof. Ralf Weber PhD, Thomas Kanthak und Anne Sevenich



Freitag 26.09.
11.00 - 11.30 Uhr

in Hörsaal Rot


Abstract

Bei der Vermittlung von Farbe müssen in der Architektur und der Kunst unterschiedliche Ansätze verfolgt werden. In der Ausbildung von Architekten spielt der Aspekt Farbe eine eher marginale
Rolle und im architektonischen Planungsprozess wird Farbe oft als sekundär zum Entwurf der Form und der Konstruktion des Gebäudes begriffen. Im tatsächlichen Alltagsumgang mit Architektur dagegen wird Farbe über die Materialien der Oberflächen, aus denen Gebäude und Räume gebildet werden, erlebt und ist damit ein integraler Bestandteil des Wahrnehmungsprozesses. Wie kann dieser Widerspruch zwischen Rezeption und Planung von Architektur überwunden werden? Wie kann Architekturstudenten vermittelt werden, Material und Farbe schon in die Anfangsphase der Gestaltung von Raum und Form einzubeziehen, anstatt das bereits entwickelte Konzept mit Farbe, Textur und Licht am Ende des Entwurfsprozesses zu ‚dekorieren‘? Wie kann dieser integrative Ansatz in der Lehre verwirklicht werden, und was kann man von anderen Fachdisziplinen über die Integration von Licht, Material und Farbe lernen und damit neue Ideen für das Entwerfen entwickeln?
An der TU Dresden hat das Thema Farbe in der Architektur durch die Verbindung von Farbenpädagogik, Farbforschung und die Sammlung Farbenlehre eine lange Tradition, die in den letzten Jahren zum neuen Curriculum Raum-Farbe-Licht weiterentwickelt wurde. Drei Intensivwochen Farbe bilden den Abschluss des Moduls ‚Gestaltungslehre 1 – Freies Gestalten‘ im ersten Semester. Folgende Themenblöcke zur Theorie und Praxis der Farbgestaltung im Kontext von Architektur, Städtebau und Landschaftsarchitektur werden in jeweils einer Woche durch Übungen und Vorlesungen vermittelt:

  • Grundlagen der Farbanalyse und Farbkomposition
  • Farbe in der Architektur – Fassadengestaltung
  • Farbe und Licht im Innenraum !
  • Raum
  • Farbe
  • Licht
  • Konzept

Das Besondere an der Dresdner Farbenlehre besteht in der intuitiven Entdeckung von theoretischen Fundamenten der Farbwahrnehmung und Farbkomposition durch Analyse und Zusammenstellung eigener Farbwelten, -kollektionen und -ordnungen. Im Laufe der Intensivwochen lernen die Studenten auf spielerische Weise elementare Phänomene der Wahrnehmung von Farbe, Material und Licht und der Wechselwirkung von Farb-, Raum- und Körpergestaltung kennen und die darauf entwickelten kompositorischen Prinzipien in der Praxis der Baukörper- und Innenraumgestaltung anzuwenden. Im Hauptstudium, welches sowohl wissenschaftliche als auch künstlerische Fächer zum Thema Material Farbe Licht beinhaltet, wird das Thema Licht und Material besonders vertieft und auf Themen wie räumliche Szenografie und Innenarchitektur angewandt.

Zur Programmübersicht

Vita

Lehrstuhl Raumgestaltung und Gestaltungslehre
Fakultät Arhitektur Technische Universität Dresden Architekt, Architekturtheoretiker, Umweltpsychologe Ausbildung als Architekt TU Dresden, Interdisziplinäre Promotion (PhD) in Designmethodologie, Umweltpsychologie und Theorie der Ästhetik and der University of California, Berkeley, USA. Professur für Theorie und Entwerfen an der Universität Berkeley. Seit 1994 Professur Raumgestaltung und seit 2004 Gestaltungslehre an der TU Dresden. Gastprofessuren in Florenz, Ankara, Kent State University, Potsdam und Eugene, Oregon. 2006-2012 Studiendekan. Leitungsfunktion in der International Society for Empirical Aesthetics. Gründer der International Association for Architectural Aesthetics. Wiss. Berater für verschiedene internationale Fachzeitschriften. Forschungsinteressen in den Bereichen Ästhetik und Baukomposition und der Anwendung wahrnehmungspsychologischer Erkenntnisse auf die Praxis des Entwerfens. Lehrstuhl Raumgestaltung versteht sich als Brücke zwischen Architektur und denjenigen Wissenschaften, die sich mit der Wahrnehmung und dem Erleben von Raum und Form auseinandersetzen. Zahlreiche Artikel zur Architekturtheorie, zur experimentellen Ästhetik und zur Raumgestaltung. Autor des Buches On the Aesthetics of Architecture, London, 1995 und Herausgeber von Aesthetics and Architectural Composition, Dresden, 2005, Thema Material 2008.