Themenausstellung



Gold Rot Schwarz



Bergische Universität Wuppertal

Design audiovisueller Medien



Info

„Gold Rot Schwarz“ – Konzeption und Entwurf: Zeit und Dramaturgie

Die Fluxus-Künstlerin Mary Bauermeister beschäftigt sich in ihrer Arbeit seit einigen Jahren mit der Deutschlandflagge. Ausgehend von der Tatsache, dass die Farben beim Hambacher Fest im Jahr 1832 in umgekehrter Reihenfolge angeordnet waren – Schwarz unten, Rot in der Mitte und Gold oben – plädiert sie für die Rückkehr zu dieser ursprünglichen Version der deutschen Fahne.
Laut Bauermeister würde die alte Anordnung der Farben dazu führen, dass ein kollektives Gewicht abgelegt werden kann: Das Schwarz lastet bisher schwer auf Deutschlands Schultern.
Sie ist der Überzeugung, dass eine Neu-Anordnung die Aussage und Wirkung der Farben verändert:
„Schwarz ist die Erde, die Kohle, der Grund auf dem wir wurzeln, also unten
Rot, Farbe der Liebe, der Erotik, der Empathie. In der Mitte
Gold, Farbe der Sonne, des Lichtes, des Transzendenten = Oben!“

Inspiriert von Mary Bauermeisters Idee, die Deutschlandfahne umzudrehen,
werden im Seminar „Gold Rot Schwarz“ Konzepte entwickelt und in Miniaturen filmisch umgesetzt.

Vorbereitend auf die eigenen Arbeiten sichten und besprechen wir eine Auswahl von Filmen, in denen Farbe eine hervorstechende Rolle spielt.
Auf theoretischer und künstlerischer Ebene gehen wir der Frage nach, wie Farbe im Film zum erzählerischen Mittel werden, Emotionen hervorrufen und sie beeinflussen kann. Anhand von Beispielen untersuchen wir, welchen Effekt Farbe speziell beim Einsatz in Szenenbild und Kostümdesign erzeugt.
Parallel betrachten wir eine Reihe von Kurzfilmen, die sowohl dem Dokumentar- als auch dem Spielfilm zugeordnet werden können, und sammeln so Anregungen für die „Gold Rot Schwarz“-Miniaturen.

Die fertigen Filme werden im September im Rahmen der Tagung „Farbe als Experiment“ präsentiert.