Inwieweit können Kunstwerke Experimente sein? Eine Untersuchung‚ experimenteller Kunst mit Fokus auf die Gestaltung von Farbklängen



Dr. Marina Linares

Dr. Marina Linares



Freitag 26.09.
15.30 – 16.00 UHR

in Hörsaal Orange


Abstract

Eine Untersuchung ‚experimenteller’ Kunst mit Fokus auf die Gestaltung von Farbklängen und Klangfarben.

Die Fragestellung erfordert an erster Stelle eine Klärung der Bestimmung und Verwendung des Begriffes ‚Experiment’ hinsichtlich der verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen. Ausgehend vom Begriff der empirischen Wissen-schaft stellt der Vortrag Kriterien für das ‚Experimentelle’ in den Künsten auf, die Ausgangspunkt für kunst- und musikhistorische Betrachtungen an exemplarischen Werken sind. Inwieweit in diesen Werkkonzepten von Experimenten gesprochen werden kann, soll der Vortrag klären.

Seit der Moderne verabsolutiert sich Farbe als Bildgegenstand, wird in Farbfeldmalerei gegenüber der Form autonom – in der Musik lösen sich Klänge von tradierter Tonalität, bilden insbesondere in der Improvisationsmusik Klangräume mit Bezug zur Bühnenhandlung. Improvisation ist ein entscheidendes Kriterium für das künstlerische ‚Experiment’, da hier Gestalt und Verlauf offen sind, sich erst in der Realisierung bestimmen lassen. Über technische Möglichkeiten der Farbprojektion lässt sich auch das Visuelle ins Sukzessiv-Prozesshafte überführen und mit dem Auditiven in Beziehung setzen.

Die vergleichende Untersuchung stellt Analogien formal-ästhetischer Innovationen inklusive Betonung des Prozesses systematisch heraus. Beiden Medien gemeinsam ist die Abkehr von akademischen Gestaltungsvorgaben hin zu freien Ausdrucksformen, -medien oder -materialien. Inter- und multimediale Projekte vereinen visuelles und auditives Material, verbinden sukzessive und simultane Elemente. Im Fokus steht Farbe, konkretisiert in den Ausdrucksparametern des Farbklangs (Bildkunst) und der Klangfarbe (Musik). Ihr Einsatz soll hinsichtlich eines ‚Experiments’ hinterfragt werden.

Fachbereich: Kunstwissenschaft (Bildkunst, Musik, Multimedia)

Zur Programmübersicht

Vita

Marina Linares studierte als freie Künstlerin über den Zweiten Bildungsweg Kunstgeschichte, Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaft, ergänzend Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft. Seit ihrer Promotion arbeitet sie interdisziplinär: Diss. über Malerei und Musik, Schriften über Farben (u.a. Alles Wissenswerte über Farben, 2005), Kunsttheorie, Kunst-/Kulturgeschichte (Schwerpunkt Moderne/Gegenwart, bes. multimediale und grenzüberschreitende Kunst). Zur Zeit absolviert Marina Linares ein Fernstudium der Psychologie, hält freiberuflich Vorträge/Seminare, führt Kulturveranstaltungen durch, verfasst kunsthistorische Schriften.